„Mit Hand & Huf & allen Sinnen“

Kinder haben großen Spaß daran, die Welt mit allen Sinnen zu erforschen. Sie lieben es, sich auf unterschiedliche Art und Weise auszuprobieren und dabei ganzkörperliche Erfahrungen zu machen. Dies fördert ihre gesamte Entwicklung. Sinne müssen aber permanent trainiert werden, um sich gut entwickeln zu können. Der Spielplatz „Natur“ hat dies früher fast selbstverständlich und geradezu nebenbei ermöglicht. Leider ist heutzutage das freie Spiel draußen immer seltener geworden. Kinder halten sich mehr und mehr in angenehm temperierten Innenräumen auf und befassen sich lange Zeit mit Smartphone, Computer und  Fernsehen.

Pferde ermöglichen „von Haus aus“ ganzkörperliche und sinnliche Erfahrungen. Einzelne Sinne können mit Hilfe der Pferde aber auch ganz gezielt und für die Kinder unmerklich trainiert werden.

Dieses Seminar richtet sich in erster Linie an Reitpädagogen und Reittherapeuten, die mehr als nur das eigentliche Reiten unterrichten möchten. Schwerpunkt des Seminars sind die 50 Spiel- und Unterrichtsideen zur Förderung der Sinneswahrnehmung oder aber auch einfach nur für mehr Abwechslung im Unterrichtsalltag. Die Teilnehmenden erhalten ein umfangreiches Handbuch mit pädagogisch durchdachten und vielfach komplett ausgearbeiteten Unterrichtseinheiten.

Unter den 50 Wahrnehmungsspielen finden sich zum Beispiel Praxiseinheiten,

  • die sich als Alternativ- oder Ergänzungsstunden zu bestehenden Kurskonzepten eignen.
  • die bei schwierigen Witterungsverhältnissen, wie zum Beispiel Dauerfrost oder Hitze, zum Einsatz kommen können, da die Pferde nur im Schritt geritten werden.
  • die ein Ausweichprogramm bei Schlechtwetter bzw. ein Zusatzprogramm, zum Beispiel in Ferienkursen, bieten.
  • die ganz nebenbei theoretisches Wissen über Pferde vermitteln.
  • die für die ganz Kleinen (Kindergartenalter) oder die Großen (Jugendalter) geeignet sind.
  • die ganz nach dem Motto „Differenzierung“ nicht nur an verschiedene Altersstufen, sondern auch an den jeweiligen Ausbildungsstand der Kinder angepasst werden können.
  • die in Inklusionsprojekten eingesetzt werden können.
  • die ganz nach dem Motto „Handlungsorientierung“ das Pferd und alles was dazu gehört immer „im Gepäck haben“.
  • die sich perfekt im Rahmen einer Stationenarbeit umsetzen lassen.
  • die die Unterschiede in der Sinneswahrnehmung von Mensch und Pferd erfahrbar machen.
  • die „einfach mal so und ganz nebenbei“ in den normalen Unterrichtsalltag integriert werden können.

Zusätzlich wird in Seminar und Handbuch die Vorbereitung und Durchführung eines Projektnachmittages/Sommerfestes zum Thema „Pferde mit allen Sinnen erleben“ thematisiert und vorgestellt.

Unter 18 Jahren ist die Seminarteilnahme in Begleitung eines Erwachsenen möglich.